Geschenke,  Handgemachtes

Bier als Geldgeschenk: Geld in Götterspeise

Der nächste Geburtstag kommt. Ihr braucht ein Geschenk. Okay, für eine Frau fallen uns auf Anhieb gleich mehrere dutzend Ideen ein – ein selbst zusammengestelles Wellness- oder Beautyset, Schminke, Dekoartikel, usw. … Aber: Es ist der Mann, der Geburtstag hat, oder sonst einen Grund zum Feiern findet. Und nun? Ein Gutschein ist gut. Dann kann er sich immerhin kaufen, was er möchte – allerdings gelten Gutscheine meistens als einfallslos und ungeliebtes Geschenk (ich persönlich kann das zwar nicht nachvollziehen, aber ansonsten die meisten Leute, die ich kenne). Naja gut, aber wenn der zu Beschenkende nun schon alles hat, oder wenn man weiß, dass Geld einfach passt, weil derjenige es dann selbst benutzen kann: Warum nicht? Und was macht man sonst eigentlich, wenn man etwas feiert? Man stößt auf etwas an – Prost!

Und da kommen zwei Dinge zusammen: Geld und etwas zu Trinken. Warum kann man das nicht kombinieren? Geld kann jeder gebrauchen und hübsch verpackt macht das ja wohl was her! Also hab ich ein Bierglas mit Münzen drin gebastelt.

Gleich vorab: Das ist leider kein Last Minute Geschenk und braucht schonmal mindestens 2 Tage. Aber es ist es definitiv wert!

Für das tolle Geschenk benötigt ihr:
Ein Bierglas (330 ml)
Zwei Packungen Götterspeise in gelb
Wasser
Münzgeld

Fangt damit an, die beiden Packungen Götterspeise zuzubereiten, aber nutzt hier nur die Hälfte des angegebenen Wassers (das macht den Wackelpudding fester und stabiler) – auf den Zucker könnt ihr verzichten, denn wer isst das bitte noch.
Füllt nun das Glas mit ein paar Zentimetern flüssiger Götterspeise auf. Lasst das Ganze ein paar Stunden fest werden (bitte nur im Kühlschrank kühlen, in der Gefriertruhe wird der Wackelpudding unschön, ich hab es getestet).
Drückt dann eine oder mehrere Münzen in den Wackelpudding rein.
Als nächstes füllt ihr mit ein paar weiteren Zentimetern Götterspeise das Glas auf. Ist der Wackepudding im Topf inzwischen zu fest geworden, einfach kurz erwärmen, er wird nochmal schnell flüssig. Wieder erkalten lassen, Münzen rein, auffüllen…
Wiederholt diesen Vorgang, bis euer Glas fast voll und die Münzen aufgebraucht sind. Abschließend könnt ihr noch ein bisschen Watte oben drauf legen, dann hat das Bier auch einen herrlichen Schaum.

Ich kann aus Erfahrung sagen: Das Geldgeschenk kommt richtig gut an! Und wer möchte, kann ja das Glas noch mit einem netten Spruch verzieren, damit es auch gleich als Karte dient.

Ein gutes Pils dauert nun mal ein paar Tage 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.