Handgemachtes

Salzteigsteine

 
Zeitaufwand: 30 Minuten | Backzeit: 2 Stunden
Salzteig. Wer hat als Kind nicht gerne damit gearbeitet? Damit waren der Kreativität unseres Jungspundgehirns einfach keine Grenzen gesetzt. Und auch als Erwachsener macht es immer noch Spaß. Und nebenbei kann man damit auch seinen Garten, die Terrasse, oder auch Innenräume dekorieren. Und zwar mit „Steinen“ – Salzteig in Form bringen und einfach mit Kieseln, Muscheln oder zerbrochenen Mosaikfliesen verzieren. Ich hab damit bei einer Gartenparty die Tischdecke aufgepeppt – das sah nicht nur gut, es war auch noch super einfach zu machen 🙂

Ihr braucht für den Salzteig:
2 Becher Mehl
1 Becher Salz
1 Becher lauwarmes Wasser
nach Belieben ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe

Im Übrigen ist es egal, ob ihr nun Becher, Tasse oder Eimer benutzt – das Verhältnis muss lediglich stimmen.

Vermischt alle Zutaten mit einem Handrührgerät. Anschließend einfach mit den Händen zu einem festen Teig kneten. Falls ihr feststellt, dass der Teig zu trocken wirkt und bröselt, einfach noch ein klein bisschen Wasser dazu geben (oder Mehl, falls er zu nass ist).
Da mir der Teig zu bräunlich ist, hab ich ein wenig schwarze Zuckerschrift unter den fertigen Teig gemischt, dadurch entsteht nicht nur ein schöner Grauton, sondern beim Trocknen auch tolle „Sprenkel“. Immerhin wollte ich ja sowas wie eine Steinoptik, und keine zu hell gebackenen Kekse 😉 Heraus kommt ein geschmeidiger Teig, den ihr einfach ausrollen könnt, bis ihr die gewünschte Dicke habt. Ich habe mit unterschiedlich großen Gläsern Kreise ausgestochen und mit Kieselsteinen Muster darauf zurecht gelegt und rein gedrückt. Muscheln tuen es aber auch. Anschließend entweder mehrere Tage von beiden Seiten, oder einfach 2 Stunden bei 50 Grad im Ofen trocknen.

Das Schöne ist: Jeder „Stein“ sieht anders aus und man kann wirklich viele kreative Dinge damit anstellen. Nett finde ich zum Beispiel auch, wenn man diese Salzteigsteine als Tischkärtchen nutzt und den Anfangsbuchstaben seiner Gäste darauf zurechtlegt – somit hat man auch gleich noch ein Gastgeschenk zur Hand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.