Aus der Küche,  Essbares,  Herzlich Herzhaftes

Oregano-Parmesan Baguette

 

Zeitaufwand: 25 Minuten  | Ruhezeit: 60 Minuten | Backzeit: ca. 25 Minuten | Menge: 2 Stück

Hmmmm, der Duft von frischem, gebackenen Baguette – was gibt es Besseres? Eigentlich ist das doch eines der schönsten Dinge, die es gibt, findet ihr nicht auch? Besser ist nur noch: das frisch gebackene Baguette essen!
Mein lieber Schatz backt das beste Baguette, und verfeinert es gern mit einem Extra, in diesem Fall Oregano und Parmesan. Und weil ichs sooo lecker finde, will ich euch das Rezept nicht vorenthalten. Übrigens ist hier das Wichtigste die Liebe zum Teig, denn wenn man sich gern um den Teig kümmert, wird es einem das Baguette am Ende wirklich danken!

Ihr braucht für das Wunderwerk (2 Stangen Baguette):
500 g Weizenmehl
350 ml lauwarmes Wasser
1/2 Hefewürfel
 2 TL Salz
 1 TL Zucker
3 EL Parmesan
2 TL Oregano

Im lauwarmen Wasser die Hefe zerbröseln und mit Zucker umrühren. Beiseite stellen, damit sich die Hefe entwickeln kann. Wenn man es knistern hört, feiert die Hefe übrigens Party und erfreut sich des Lebens, sie ist also zu gebrauchen.
Oregano, Salz und parmesan mit dem Mehl mischen. Das Hefewasser und die Mehlmischung vermengen und gute 10 Minuten kneten. In der Zeit den Backofen auf 50°C erhitzen. Die Schüssel mit Teig mit einem Backpapier bedecken und ein feuchtes, heißes Küchentuch drüber legen (das Backpapier verhindert, dass der Teig am Tuch festklebt).
Das Ganze in den Ofen stellen, diesen dabei ausschalten. Der Teig kann jetzt eine Stunde im warmen Ofen ruhen und aufgehen.
Danach den Teig rausnehmen, nochmal gut durchkneten und auf einem Baguette Backblech in Form bringen (der Teig ist ziemlich zähflüssig und läuft gern davon, nicht entmutigen lassen).
Im vorgeheizten Backofen bei 240°C Umluft ca. 25 Minuten backen.

Dann lasst es euch schmecken!

Tipp: Das leckere Baguette schmeckt übrigens sehr gut zu meiner herbstlichen Kürbiscremesuppe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.